Die Taufe

  • «Ich hab dich lieb!»

    Gibt es etwas Schöneres, als diese Worte zu hören? «Ich liebe dich.» In diesen Worten steckt so viel Zuneigung, Ermutigung, Kraft, aber auch Zutrauen und Geborgenheit. Und sie machen glücklich. «Ich liebe dich.» Zusammengefasst ist es genau das, was bei der Taufe passiert. Gott selbst verspricht demjenigen, der getauft wird, seine bedingungslose Liebe zu. Er sagt in der Taufe "JA" zu dem neuen Leben, das ihm anvertraut wird. Und auf dieses "JA" dürfen wir uns verlassen, es trägt und begleitet uns durchs Leben – und am Ende über den Tod hinaus.

    Deshalb ist die Taufe auch das erste und bedeutendste Sakrament im persönlichen Leben. Es will und soll das ganze Leben prägen. Gleichzeitig ist es auch ein wichtiger Moment für uns als Pfarrei, da man mit der Taufe auch Teil der Gemeinschaft aller Glaubenden wird.

    Ein wichtiger Schritt

    Weil die Taufe so etwas Besonderes ist, legen wir Wert auf eine gute Vorbereitung der Feier. Deshalb laden wir alle Taufeltern zu einem Tauftreffen ein. Dort erfahren Sie alles Wichtige über die Taufe, lernen andere Eltern kennen und kommen miteinander ins Gespräch über die Taufe ihres Kindes. Der Tauftermin liegt dann nach dem Tauftreffen.

    Wenn Sie sich für die Taufe entschlossen haben, sich erst einmal „nur" einen Segen für Ihr Kind wünschen, oder Fragen haben, dann melden Sie sich doch einfach telefonisch bei uns. Wir freuen uns auf den Kontakt mit Ihnen.

    Detailliertere Informationen über Bedeutung, Voraussetzungen, Feierformen und zu Kontaktpersonen zur Taufe finden Sie in in dieser Informationsbroschüre:

    Broschüre Taufe - alles spricht dafür
  • Was ist die Taufe?

    Die Taufe ist das erste Sakrament der Kirche, erst die Taufe macht uns zu Christen. Sie ist die Voraussetzung für den Empfang der weiteren Sakramente. In der Taufe bekennen wir unseren Glauben an den Dreifaltigen Gott - Vater, Sohn und Heiligen Geist. In ihr werden wir zu Kindern Gottes und als Mitglieder in die Kirche und zugleich in die konkrete Ortsgemeinde aufgenommen. Auch wenn die Taufe von den meisten christlichen Konfessionen gegenseitig anerkannt wird, bleibt sie doch eine Aufnahme des Täuflings in eine bestimmte Konfession. Die Taufe nimmt uns hinein in den Tod Jesu Christi und vereinigt uns mit seiner Auferstehung. Dadurch erhalten wir Anteil an Christi Sieg über den Tod und am neuen, ewigen Leben in Fülle.

    Die Zeichen der Taufe:

    DAS KREUZZEICHEN

    Im Kreuzzeichen, das der Priester, die Eltern und Paten dem Täufling auf die Stirn zeichnen, wird die liebende Zuwendung Gottes ausgedrückt. Er macht den Täufling zu seinem geliebten Kind. Gleichzeitig erklären sich die Eltern und Paten dadurch bereit, in ihrer Zärtlichkeit und Fürsorge die Liebe Gottes erfahrbar zu machen.

    DAS WASSER

    Die Taufe geschieht durch dreimaliges Untertauchen oder Übergiessen mit frischem Wasser. Dabei besitzt das Wasser eine doppelte Bedeutung, kann es doch sowohl Leben spenden als auch den Tod bringen. Im Untertauchen/Übergiessen kommt diese Ambivalenz auch zum Ausdruck: Im Wasser stirbt der Täufling für die Sünde und wird in Christus zu neuem Leben erweckt - Er ist neu geboren.

    DER CHRISAM

    In früheren Zeiten wurden mit Chrisam Könige gesalbt und so in ihr politisches Amt eingesetzt. Ähnliches will auch die Salbung des Täuflings mit Chrisam ausdrücken. Sie bezeichnet ihn zunächst als "Gesalbten", denn nichts anderes heisst "Christ" und "Christus". Zudem verdeutlicht diese Salbung die grosse Würde, die diesem Täufling zu kommt, denn er wird gesalbt zu Priester, König und Propheten im Volk Gottes. Gleichzeitig besiegelt die Salbung die Zugehörigkeit zu Christus.

    DAS TAUFKLEID

    Das strahlendweisse Taufkleid verdeutlicht das Geschenk dieses neuen Lebens in Christus, mit ihm zieht der Täufling sinnbildlich Christus an. Das strahlende Weiss des Kleides steht dabei für die Reinheit und Schuldlosigkeit des in Christus Neugeborenen.

    DIE TAUFKERZE

    Die Taufkerze mit ihrem Licht steht - wie die Osterkerze - für den auferstandenen und gegenwärtigen Christus. Es ist ein Licht der Hoffnung und der Orientierung für den eigenen Lebensweg. Diese Lebenshoffnung der Gemeinde empfängt der Täufling jetzt durch seine Osterkerze mit der Hoffnung, dass er selbst dieses Licht weiter trägt. Dass der Vater die Taufkerze an der Osterkerze entzündet verdeutlicht, dass die Eltern die ersten sind, die dem Kind das "Licht Christi" weitergeben.
  • Wir freuen uns, dass Sie gerne bei uns Ihr Kind taufen oder segnen lassen wollen. Bitte beachten Sie dazu folgende Bestimmungen zur Benutzung unserer Pfarrkirche sowie der Kirche St. Wolfgang. Sonntags finden keine Taufen in St. Wolfgang statt.

    Number01

    Taufen in der Pfarrkirche

    • an einem Taufsonntag gratis (Dies gilt auch für auswärtige Familien, sofern an diesem Taufsonntag auch Kirchgemeinde-eigene Familien ein Kind taufen. Dann entsteht uns kein Mehraufwand.)

    Number02

    Taufe in der Weinrebenkapelle oder St. Wolfgang von Personen mit Wohnsitz in der Kirchgemeinde Cham-Hünenberg:

    • Kirchenbenützung gratis!
    • (ausser Weinrebenkapelle! Diese gehört den Chäppelignossen Fr. 60.--)
    • Fr. 50.-- für Sakristan/in
    • Fr. 240.-- für Seelsorger/in = (Ansatz Dekanat)

    Number03

    Taufe in Weinreben oder St. Wolfgang von Personen mit keinem Wohnsitz in der Kirchgemeinde Cham-Hünenberg

    • Kirchenbenützung Fr. 60.--
    • Fr. 50.-- für Sakristan/in
    • Fr. 200.-- für Seelsorger/in = (Ansatz Dekanat)

    Number04

    Taufe von reformierten Mitchristen durch reformierte/n Pfarrer/in:

    a) mit Wohnsitz in Cham-Hünenberg:
    • Kirchenbenützung gratis (ausser Weinrebenkapelle! Diese gehört den Chäppelignossen Fr. 60.--)
    • Fr. 50.-- für Sakristan/in
    b) mit keinem Wohnsitz in Cham-Hünenberg:
    • Kirchenbenützung: Fr. 60.--
    • Fr. 50.-- für Sakristan/in
    Für weitere Informationen oder Reservation wenden Sie sich bitte an unser Pfarramt.