Schulpastoral Oberstufe

«Wahl-Pflicht-Programm»

Bis zur Oberstufe sind die Schülerinnen und Schüler gewohnt, den konfessionellen Religionsunterricht im Klassenverband zu besuchen. Ab der Oberstufe gehen wir in der Pfarrei Hünenberg dann aber einen anderen Weg.

Die Schülerinnen und Schüler dürfen ihren ganz eigenen Religionsunterricht gestalten. Dazu stellen wir jedes Jahr ein Paket an verschiedenen Anlässen und Ateliers zusammen. Aus diesem dürfen sie dann auswählen. Damit haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich vertiefter mit dem zu beschäftigen, was sie interessiert. Mit Ausflügen, kennenlernen von interessanten Menschen, Gruppierungen oder sozialen Einrichtungen, kreativen Anlässen und auch spirituellen Angeboten bieten wir eine breit gefächerte Auswahl, die wir im normalen Religionsunterricht so nicht präsentieren könnten.

Anmeldung

Die Anmeldung zum Oberstufenunterricht und die Auswahl der Ateliers geschieht direkt über diese Homepage. Einfach die entsprechenden Atelier hier in unserer Agenda aussuchen und sich über den Anmelde-Button für das jeweilige Atelier registrieren. 

icon broschuere Hier gibt es unser aktuelles Programm als PDF.

In der Primarschule werden die Kinder an den katholischen Glauben herangeführt. Sie dürfen die Sakramente der Erstkommunion und der Versöhnung feiern. Die heranwachsenden jungen Menschen sollen auf der Oberstufe auf ihr Christ-sein im Alltag vorbereitet werden. In unserer Arbeit mit den Jugendlichen folgen wir vier Leitsätzen:

  1. Die Jugendlichen
    Wir begegnen den Jugendlichen auf Augenhöhe. Sie sind Lehrende und Lernende. Lernen ist ein konstruktiver und deshalb Personen bezogener Unterricht.
  2. Lebenswelten als Lernorte des Glaubens
    Im Zentrum steht die Lebenswelt der Jugendlichen. Themen und Formen des Unterrichts orientieren sich daran.
  3. Partizipation und Meinungsbildung
    Im Zentrum steht nicht die „Vermittlung" von Inhalten, sondern deren „Erschliessung" durch die Jugendlichen selbst. Im OS- Religionsunterricht gibt es weder richtig, noch falsch – wichtiger als bewertende Urteile sind Partizipation und Meinungsbildung.
  4. Glaubensidentität und Dialogfähigkeit
    Der OS-Religionsunterricht fördert die Entwicklung einer eigenen Sprache für das Göttliche. Wir kommen mit Menschen anderer Konfessionen, Weltanschauungen oder religiöser Zughörigkeit ins Gespräch. In diesem Dialog vertieft sich die eigene Identität.

Wie arbeiten wir?

Der Religionsunterricht findet nicht mehr im Klassenzimmer statt. Wir arbeiten gezielt mit neuen Medien und erlebnispädagogischen Methoden.

Der Weg zur Firmung

Der Besuch des Oberstufen Religionsunterrichts ist Teil des Firmwegs und Voraussetzung für die Firmung.

Das Oberstufen Team

Besteht aus 2-3 Hauptamtlichen Religionspädagogen und evtl. Theologen. Bei Bedarf helfen andere Teammitglieder mit.

Oberstufenunterricht auf einen Blick

Oberstufenunterricht Anlässe

Inhaltliche Schwerpunkte

Sich selber sein – sich selber finden (Identitätsarbeit)

  • Wer bin ich – wer bist du?
  • In Beziehung zu anderen treten.
  • Eigenständig werden
  • Meine Rolle in der Gruppe

In Beziehung sein – Verantwortung übernehmen (Soziale Kompetenz)

  • Verantwortung für sich und andere übernehmen.
  • In Beziehung leben (Freundschaft, Partnerschaft, Lebensgemeinschaft)
  • Vertrauen
  • Regeln, Werte, Normen
  • Umgang mit Konflikten

Der eigenen Sehnsucht nachspüren (Spirituelle Kompetenz)

  • Vorstellungen von Gott
  • Meditation, Gebet, Rituale
  • Grundwissen des Glaubens
  • Wie andere Menschen und Religionen ihre Spiritualität leben.

Stellung beziehen – verantwortlich handeln (Orientierung)

  • Weltreligionen, Weltethos, Weltanschauungen
  • Kirche und Politik
  • Fastenopfer, Armut (global und in der Schweiz)
  • Eine Welt – viele Welten
  • Gerechtigkeit – Ungerechtigkeit
  • Engagement, Projekte